Mein erstes Mal…auf der CeBIT – Ein Erfahrungsbericht

Mein erstes Mal…auf der CeBIT – Ein Erfahrungsbericht


 

36_cebit_klein

David_Blog_Bild

Ein wenig nervös war ich ja vorher schon. Da fiebert man Wochen- ja monatelang auf ein Ereignis hin und bereitet alles zusammen vor. Man wieselt sich von einer Produktion zur nächsten und fragt sich Dinge wie „ wann sind endlich die Flyer da“ und „warum braucht dieser Zoll jetzt noch drei Wochen um die Smartphone-Brieftaschen zu überprüfen?“ Und warum sind wir jetzt nochmal auf der CeBIT? Ach ja klar, wir sind Finalisten beim CODE_n-Award, da war was. Doch am Ende kann ich jetzt sagen: Mein erstes Mal war wunderschön. ;-D

Die Messevorbereitung steht! Die Checkliste ist abgehakt, der Sprinter bis zum Anschlag bepackt. Am Sonntag machten sich dann wir – die drei Messe-Musketiere – auf den langen Weg nach Hannover. Das Ziel: Messegelände der CeBIT.

Die Reise verlief ohne Komplikationen. Angekommen an der Halle 16 ging es auch direkt ans Werk. Die wirklich freundlichen Ausrichter und Organisatoren des CODE_n Awards zeigten uns die 10qm²-Herberge für die nächsten 5 Tage. CODE_n ist eine von der GFT ins Leben gerufene Veranstaltung für junge Unternehmen (StartUps). Über 450 Bewerber hatten im Vorfeld ihr Geschäftsmodell eingereicht. Aus diesen Bewerbern wurden 50 Finalisten herausgesucht und zur CeBIT 2014 in den eigens gestalteten Hallenbereich eingeladen. Für den 1. Platz beim CODE_n-Award winkten 30.000 EURO.

Die nächsten Schritte in der Halle waren: Ausräumen, auspacken und breit machen. Mit Stiften, Gummibärchen, Glasschalen, Streetspotr-Untersetzern, 2 verschiedenen Flyern, 4 verschiedenen Smartphone-Brieftaschen, Sparschweinen, Bildschirm, 3 Laptops und einer Zuckerwatten-Maschine. Hmmm…3 Leute, ein Stuhl! Na Gott sei Dank haben wir noch zwei Hocker mit eingepackt. Die Messe kann kommen!

standklein

Nach einer kleinen Irrfahrt mit den Hannoverischen ÖPNV ging es am Montag (fast) pünktlich los. Die ersten Interessenten ließen nicht lange auf sich warten. Während ich noch auf der Jagd einer Schere war um den verfl… Kabelbinder von unserem LAN-Kabel fachmännisch zu entketten, widmete der Rest sich bereits den ersten Passanten. Und siehe da: Einer der ersten Interessenten entpuppte sich schnell als Journalistin der Süddeutschen Zeitung. Schmeichelhaft für uns: Die Süddeutsche Zeitung schrieb eigentlich über die CODE_n-Halle und allen Startup-Unternehmen, die sich dort präsentierten. Eigentlich deshalb, da sie die erste Hälfte ihres Artikels nur uns gewidmet hatte. Wir hatten also einen perfekten Kickstart hingelegt!

halle

Die Halle füllte sich und mehr und mehr und Interessenten kamen zu uns. Geschäftsleute informierten sich an unserem Stand über das Business-model und einige wollten die App für sich privat nutzen. Doch dabei bekam ich schnell Hilfe von Streetspotr Ralf. Ralf ist aktuell die Nummer 8 der Rangliste und stattete uns einen Besuch ab. Wir tauschten Infos und entwickelten neue Ideen um die App zu verbessern. Und da Ralf gerade da war, konnte er natürlich auch gleich ein paar Infos aus erster Hand weitergeben. Bereits im Mittag im folgte ein Tageshighlight: Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz war zu Besuch bei uns am Stand. Alles wurde natürlich von Reportern mit Kameras und Fotoapparaten dokumentiert. Zum Glück waren wir sehr gut vorbereitet – die Pressereferentin des CODE_n hatte uns vorher bescheid gegeben – und haben Frau Dreyer fachmännisch das Geschäftsmodell und die Idee Streetspotr erklärt.

Das war also das Highlight des Tages? Nicht ganz, denn plötzlich stand auch noch das ZDF bei uns. Die Regie gab Anweisungen, die Kameras wurden verstellt und die wichtigen Inhalte besprochen. Der Bericht folgte dann bereits am gleichen Abend in ZDF Heute Nacht. Wooosh! Tag 1 war vorbei.

Langsam gewöhnten wir uns an die Mixtur aus Fachgesprächen, politischen Besuch und Presserummel. Kameras hier, Radiointerview dort und schnell eine kurze Erklärung der App für IBM.

show

Und immer wieder besuchten uns neue Streetspotr – die Top 20 reichte sich die Klinke in die Hand. Vielen lieben Dank an Christian, Ralf, Pascal, Jens, Jennifer, Marius und alle anderen, die ich jetzt vergessen habe! Es hat richtig Spaß mit euch gemacht.

user

Der einzige, der sich manchmal ausruhen durfte, war die Zuckerwattemaschine. Einmal angeworfen wurde unser Stand regelrecht gestürmt. Und nicht nur die Messebesucher waren verrückt nach der türkisen Watte, auch die anderen Aussteller und Mitarbeiter des CODE_n entfernten sich dezent für einen Moment von ihrem Platz und standen wie aus dem nichts neben uns. Fazit: Ein perfekter Blickfang!

zuckerwatte

Doch die Zuckerwatte war nicht das einzig süße in der CODE_n-Halle. Dem Unternehmen Viewsy wurde mit dem Gewinn des ersten Platz beim CODE_n-Award der Abend versüßt. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal an alle Viewsy-Leute.

finale

Doch der olympische Gedanke blieb natürlich auch die nächsten Tage – schließlich waren wir Finalisten aus über 450 Startups und das konnte sich sehen lassen. CODE_n schickte uns immer wieder Interessenten und Presseleute vorbei. Es war soviel am Stand los, nicht einmal mehr Platz Steve Wozniak – Mitgründer des Unternehmens Apple – und seiner Gefolgschaft an unserem Stand war. Natürlich hätten wir Steve gerne etwas über Streetspotr erzählt. Beim nächsten mal Steve. 😉

siegmar

So aufregend die Messe war, so schnell ging so vorüber. Streetspotr ist nun viele Kontakte reicher! Na wenn da nicht ein paar neue Spots bei rausspringen. 😀

So, das war es also: Mein erstes Mal auf der CeBIT auf dem größten Messegelände der Welt. Eine wahnsinnig tolle Erfahrung und jederzeit wieder!

Verfasst von Streetspotr David

+ There are no comments

Add yours